10 Tipps, um als Musiker kreative Blockaden zu überwinden

no_ideasDas Phänomen einer kreativen Blockade kennt fast jeder Musiker und Songwriter.
Man arbeitet bereits seit Stunden und hat dennoch nichts effektives Zustande gebracht oder die Ideen immer wieder verworfen.

Auch wenn man unter Zeitdruck steht und an bestimmte Abgabetermine gebunden ist, ist es eher unproduktiv, sich unaufhörlich mit einer und derselben Thematik zu befassen.

Bevor dieser Zustand weiterhin anhält, sollte man einige Tipps und Tricks beherzigen, um wieder voll durchzustarten und die kreative Blockade zu durchbrechen.

1. Raus an die Frische Luft

Zu allererst sollte man probieren, den eignen Kopf etwas frei, von all den Gedankengängen diesbezüglich zu machen.
Das kann man ganz einfach durch einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft probieren. Einfach unterwegs mit den Eindrücken und Geschehnissen intensiv befassen, um geistig etwas runter zu fahren.

2. Bewegung

Manchen helfen auch sportliche Aktivitäten dabei, um abzuschalten und neue Energien daraus zu tanken.

3. Geh mal woanders hin

Der sogenannte Ortswechsel ist hierbei entscheidend, um Abstand zu gewinnen und Platz für bessere und neue Ideen zu schaffen, einfach den Arbeitsplatz kurz verlassen.

4. Futter für die Kauleiste

Kleine Pausen für den Konsum für Snacks oder Süßigkeiten einlegen, diese steigern auch die Energie und lassen das Gehirn danach auf Hochtouren weiterarbeiten.

5. Genre-Wechsel

Gerade bei Musikern ist es oftmals sehr hilfreich, andere Genres und Stile zwischendurch zu hören, um daraus neue Inspirationen entstehen zu lassen.

6. Task Switching

Sollte man gleich an mehreren Objekten arbeiten, lohnt es sich zwischen den Aufgaben hin und her zu switchen, denn manchmal kommt man dadurch schneller vorwärts und findet plötzlich Lösungen, wo vorher eine Blockade geherrscht hat.
Die Arbeitszeit wird somit strukturiert und effektiv genutzt.

7. Power Naps

Auch ein kleines Nickerchen kann manchmal wahre Wunder bewirken, so dass man wieder total fit durchstarten kann.
Meistens kommen die besten Ideenblitze im Schlaf oder der Einschlafphase.

8. Pen and Paper

Menschen, die viele ihrer Arbeiten digital anfertigen, sollten zur Abwechslung auch mal wieder handschriftliche Notizen oder Manuskripte schreiben, da sich dies auf den Gesamtüberblick positiv austragen kann.

9. Tausch dich aus!

Oftmals lohnt es sich auch die Meinungen dritter einzuholen. Denn neben neuen Ansichten und Inspirationen können diese einem auch beim Brainstorming sehr hilfreich sein, um den Weitblick nicht zu verlieren.

10. Ideen im Netz

Eine Recherche im Internet kann auch sehr aufschlussreich sein. Hier kann man schnellstmöglich auf Gleichgesinnte treffen oder sich in seinem Bereich viele nützliche Informationen, Anregungen und Ratschläge diesbezüglich einholen.

5 Tipps, wie Deine Band an mehr Auftritte gelangt

people-party-dancing-musicDer Weg ins Rampenlicht ist nicht selten steinig. Doch wenn man ein paar Tipps beherzigt, hat man gute Chancen, sich im Business zu etablieren. Die wichtigsten Ratschläge für Musiker haben wir hier zusammengestellt:

1. Netzwerken ist die halbe Miete

Kontakte sind gerade in der Musikbranche ein absolutes Muss! Und noch dazu ist das gar nicht so schwer, wie es sich anhört. Wer bei Gigs anderer Bands vor Ort ist, kann die Kollegen nach der Show einfach mal auf ein Bierchen einladen und Erfahrungen austauschen. Vielleicht erfährt man da plötzlich, dass der Gitarrist jemanden kennt, der jemanden kennt, der dringend eine gute Band für einen Event sucht? Chancen dieser Art lassen sich zuhauf finden, man muss nur den Mut haben, sie zu ergreifen.

2. Social Media. Kennste? Kennste!

Um eine Band bekannter zu machen, sollte man auch vor Online-Marketing in Form von Social Media Marketing oder Google Adwords nicht zurückschrecken. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Facebook-Seite, auf der neue Songs vorgestellt werden? Vielleicht gibt es auch Videos von Livekonzerten, die man der Welt ungern vorenthalten möchte. Oder witzige Fotos aus dem Probenraum? Heutzutage verbreiten sich gute Videos und Posts schneller, als man gucken kann und die Zahl der Fans kann dadurch mindestens genauso schnell steigen.

3. „Ich hab da mal was vorbereitet“

Niemand möchte die Katze im Sack kaufen! Umso wichtiger ist es daher, als Band eine Demo-CD mit ein paar der besten Songs zu erstellen. Diese vertonte Visitenkarte zeigt was man drauf hat und kann nicht nur bequem per Post versendet, sondern dem Geschäftsführer einer Location bei einem persönlichen Gespräch zugesteckt werden. Wenn dann noch darauf geachtet wurde, Name und Kontaktdaten der Band auf der CD zu vermerken, dürfte bald das Telefon klingeln.

4. Klinken putzen

Sicher ist es nicht gerade das, was man sich von einem erfüllten Musikerleben erhofft, aber leider gehört es dazu: Klinken putzen! Das geht zum Beispiel, indem man sich ein paar Locations in der Umgebung heraussucht und dort vorstellig wird oder zum Hörer greift und sich nach Möglichkeiten für einen Gig erkundigt. Das Wichtigste dabei: Sympathisch sein und bei Absagen nicht entmutigen lassen! Diese sind vollkommen normal und können die unterschiedlichsten Gründe haben.

5. Einer für alle, alle für einen

Was abgedroschen klingt, ist in einer Band ganz essentiell: Zusammenhalt! Es wird immer wieder schwierige Zeiten geben, weshalb sich alle Mitglieder einig darüber sein sollten, dass das ihr Weg ist. Dass sie wirklich als Band durchstarten wollen und nicht beim ersten Gegenwind aufgeben! Wenn das klar ist, heißt es: In die Hände spucken und die in den Weg gelegten Steine gemeinsam aus dem Weg räumen.